Montageanweisung für unsere Terrassendielen aus Thermoholz

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir gratulieren Ihnen, dass Sie sich für den Kauf unserer hochwertigen Terrassendielen aus Thermoholz entschieden haben. Bitte nehmen Sie sich für die nachfolgenden Zeilen kurz Zeit, damit Sie auch noch in vielen Jahren Freude an Ihrer Holzterrasse haben.

Mit nachfolgender Montageanweisung kann ein optimales Endergebnis bezüglich Funktionalität und ansprechender Optik erzielt werden.
Aus Sicherheitsgründen weisen wir Sie darauf hin, dass unsere Dielen nicht für tragende Bauteile wie z.B. freie Balkone geeignet sind. Eine Durchbruchssicherheit kann nicht gewährleistet werden. Da die Terrassendielen der Witterung ausgesetzt sind und eine gewisse Rissbildung, Verformung und Vergrauung für ein Naturprodukt normal sind, empfehlen wir Ihnen einen allseitigen Wetterschutzanstrich mit unserem eigens dafür entwickeltem Holzschutz Imprägnierer. Dadurch wird der Witterungsprozess vermindert. Bevor es mit der Montage losgeht, benötigen Sie eine stabile Untergrundkonstruktion, da ein direkter Erdkontakt mit dem Holz zu vermeiden ist. Grundsätzlich ist wichtig, dass durchlaufendes Regenwasser abgeleitet wird. Der gesamte Untergrundaufbau sollte gut durchlüftet sein.
Wegen der Vielfältigkeit der Untergründe, stehen wir Ihnen gerne für eine genaue Beratung zur Verfügung.

Schritt 1

Richten Sie zunächst die Lagerhölzer oder auch Vierkantprofile (z.B. Alu) eben, oder mit etwas Gefälle nach Ihren Bedürfnissen aus. Dabei teilen Sie den Abstand so ein, dass ein Raster von 50 cm nicht überschritten wird.

Schritt 2

Vor der Verlegung bestreichen Sie die Kopfseiten (Zuschnitt stellen) der Dielen mit dem Terrassenöl
aus unserem Fachhandel. Danach bestreichen Sie die restlichen Kanten und die Unterseite mit dem dazugehörenden Holzschutz. Sie können den Holzschutz Imprägnierer mit dem Pinsel oder dem Roller auftragen.

Schritt 3

Wählen Sie Ihre Anfangsseite. Legen Sie die erste Diele auf die zu montierenden Lager. Beachten Sie dabei, jeweils einen Abstand von 1 - 1,5 cm zu anderen Bauteilen wie Wänden oder Einfassungen einzuhalten. Schrauben Sie ca. 2 cm von der Brettkante nach innen eingerückt, nur die erste Terrassendiele von oben auf dem Lager fest. Stoßfugen sind nur über den Lagern zu positionieren. Dabei sollte eine Kopfstoßfuge von ca. 3 mm eingehalten werden. Unser Terrassenverbinder hält beide Teile fest und überbrückt dabei den Verband. Die Terrassendielen können nur auf der Oberseite verwendet werden. Die Rückseite ist daher ohne Anspruch.

 

Schritt 4

Bei der Befestigung auf einer Alu-Unterkonstruktion einfach direkt vor der Brettkante mit einem 3,5 mm HSS Spiralbohrer vorbohren (siehe Bild).

 

Schritt 5

Das hier abgebildete Aluprofil weist einen Querschnitt von 40/40 mm mit einer Wandungsstärke von mindestens 4 mm auf. Je nach Belastung kann auch eine andere Aussenabmessung notwendig sein.
Bei dem abgebildeten Aluprofil werden die Schrauben 5,5 x 40 mm verwendet.

 

Schritt 6

Frontalansicht einer Holz- Unterkonstruktion z.B. aus Lärche, Douglasie, Eiche oder kesseldruckimprägniertem Holz. Wichtig sind die abgeschrägten Kanten für eine wasserabführende Funktion. Die mittig verbleibende Auflagefläche von 1,5 – 2 cm hält sich selbstständig trocken. Vorbohren ist auf einer Holz – Unterkonstruktion nicht notwendig. Hier werden die Schrauben 5,5 x 5,0 mm verwendet.

 

Schritt 7

Die nachfolgenden Terrassendielen auf ca. 1cm Abstand legen und den Cling Terrassenverbinder von der Seite in die vorgefräste V- Nut einführen, und in die gewünschte Position schieben.
Die Dielen dabei fest aneinander drücken und die Schrauben durch die Verbinder in der Fuge satt andrehen. Der Fugenabstand von 8 mm ergibt sich daraus von alleine. Die benötigte Menge der Terrassenverbinder incl. Schrauben errechnen Sie aus der Anzahl der Befestigungspunkte pro Laufmeter der Terrasse.

 

Schritt 8

So weiter verfahren, bis Sie die Dielen über die Gesamtfläche montiert haben.
Das letzte bzw. abschließende Brett wird wieder genauso wie das erste Brett
verschraubt. (siehe Schritt 3)

 

Sollten Sie vor der Verlegung nur die Unterseite und die Kanten imprägniert haben, so können Sie nun die gesamte Oberfläche in einem Arbeitsgang sehr leicht streichen oder rollen. Wir empfehlen Ihnen bei der Imprägnierung der gesamten Oberfläche schönes Wetter, am besten in der prallen Sonne behandeln. Dabei dringt der Holzschutz Imprägnierer besonders tief ein. Nach der Behandlung 12 - 24 Stunden vor Regenwasser schützen. Für eine Farb- und Werterhaltung sind 1 - 2 Renovierungsanstriche je nach Verschleiß im Jahr erforderlich.

Bitte haben Sie Verständnis, dass für die nicht fachgerechte Pflege und Montage keine Haftung übernommen werden kann.

 

Viel Freude mit Ihrer neuen Terrasse
wünscht Ihnen
Ihr Team vom Holzbodenwerk