Massivholzdielen können Sie auf Estrich, Trockenestrich, OSB, Holzfaserplatten, Estrichelementen (Lithotherm-System), Lattung und Fliesen verlegen. Je nach Untergrund werden die Holzdielen auf verschiedene Art und Weise verlegt:

  • schwimmend mit Clingsystem
  • verschraubt
  • verklebt
  • teilverklebt
  • selbstklebende Trittschall Unterlage „elastilon“

 

Sehen Sie selbst, welcher Untergrund für welche Verlegeart geeignet ist, welche Voraussetzungen für das Verlegen des Bodens erfüllt sein müssen und welche Merkmale die unterschiedlichen Holzboden-Verlegearten außerdem aufweisen: 

Kurzübersicht

Schwimmend mit CLING SYSTEM®

Vollflächige Verklebung

Verschraubt

Selbsklebende Trittschall Unterlage „Elastilon“

Untergründe

 

 

 

 

Estrich

sehr gut

gut

nein

gut

Heizestrich

sehr gut

gut

nein

gut

Trockenestrich

sehr gut

bedingt

nein

gut

Trockenaufbau Heizplatten Lithotherm-System

sehr gut

nein

gut mit Lattung

bedingt

Lattung

nein

nein

gut

nein

Vorhandener Holzboden, Blindboden

sehr gut

nein

gut

gut

Vorhandener Fliesenboden

sehr gut

bedingt

nein

gut

Bedingungen

 

 

 

 

Dielenstärke

16-20 mm

11-20

20

14-20

Verlege-Breite ohne Trennung

maximal 9-12 m

begrenzt

begrenzt

4-5 m

Erscheinungsbild

fugenlos

Fugen

Fugen

wenig bis keine Fugen

Kompetenzen

Selbstverlegung,  Handwerker, Fachmann

Fachmann

Handwerker, Fachmann

Selbstverlegung, Handwerker, Fachmann

Reparatur in der Fläche Brettaustausch

möglich

nur schwer möglich

Nur schwer möglich

nein

Wieder zerlegbar

sehr gut

nein

Ja, mit Aufwand

nein

Allergiker geeignet in Bezug auf künstliche Stoffe im Wohnraum

sehr gut mit Rippenpappe

nein

Sehr gut

nein

Preis

gut

hoch

moderat

moderat

 

Schwimmende Verlegung mit patentiertem CLING SYSTEM®

Das Verlegen des Holzbodens mit dem vom Holzbodenwerk Krottenthaler entwickelten und patentieren CLING SYSTEM® eignet sich auch für den weniger bis kaum geübten Handwerker. Es ist die einfachste, sicherste und noch dazu fugenfreie Verlegung, die auch als einzige wieder zerlegbar ist. Lassen Sie sich Ihre neuen Holzdielen von uns liefern, so liegt dem Produkt eine genaue Verlegeanleitung  bei.

Für die schwimmende Verlegung des Holzbodens eignen sich alle tragfähigen, flächigen Untergründe wie zum Beispiel alte Dielenböden, Trockenestriche, Zementestriche, Flies-Estriche, Fliesenbelag,Span- und OSB-Platten.

Die Verlegung ist bestens auf allen Fußbodenheizungen geeignet. Durch das patentierte Verspannsystem  tritt in der Heizperiode fast keine Fugenbildung auf.

Darüber hinaus herrscht eine gute Schall- und Trittschalldämmung, da keine feste Verbindung zum Untergrund besteht.

 

Holzdielen verschrauben

Das Verschrauben von Parkett auf Estrich ist nicht möglich, weswegen diese Methode in modernen Bauwerken kaum mehr zum Einsatz kommt. Ein Verschrauben der Holzdielen ist auf Lattung, Blindboden, Sparschalung, OSB-Platten machbar. Der Untergrund  muss dazu „knarzfrei“ und gut verschraubt sein. Sie verschrauben Ihre Massivholzdielen mit speziellen Fußbodenschrauben (mit Bohrspitze, Fräskopf und durchgehendem Gewinde am Schaft) in die Feder. Vorsicht: Schrauben Sie niemals in die Nut! Beim verschraubten Holzboden ist in der Heizperiode mit 1-2 mm Fugenbildung zu rechnen. Der Boden darf nicht zu stramm gelegt werden, um Schäden durch das Quellen im Sommer zu vermeiden. Eine Trittschalldämmung kann nur bedingt erreicht werden. Eine verbesserte Schalldämmung können Sie erreichen, indem Sie den Boden auf Holzfaserplatten mit tiefer liegender Kreuzlattung verlegen.

Holzdielen auf Nass-Estrich verkleben

Ein Verkleben von Massivholzdielen ist generell nur auf schubfesten und gut haftenden Untergründen möglich. Eine vollflächige Verklebung auf Trockenaufbau funktioniert nur bedingt. Untergründe müssen absolut trocken sein und gegebenfalls mit einer Absperrschicht als Dampfsperre versehen werden. Achtung: Lassen sie die Rest-Feuchte des Estrichs unbedingt vorher messen!

Der Kleber ist vollflächig mit einer Zahnspachtel mit für den jeweiligen Kleber passender Zahnhöhe zu verteilen. Aufbau 1-2 mm. Oft muss der Boden beschwert werden, Korrekturen sind nur schwer möglich.

Das Verkleben von Holzdielen ist auch auf Fußbodenheizung möglich. In der Heizperiode müssen Sie jedoch mit 1-2 mm Fugenbildung rechnen. Der Boden darf nicht zu stramm gelegt werden, um Schäden durch das Quellen im Sommer zu vermeiden.

Lassen Sie Ihren Holzboden auf Nass-Estrich bitte nur vom Fachmann verlegen!

Selbstklebende Trittschall-Unterlage Elastilon

Bei Elastilon handelt es sich um eine Klebematte zum Verlegen von Fußböden. Diese Verlegeart wird bei geringer Aufbauhöhe angewendet, zum Beispiel wenn eine dünne Massivholzdiele von etwa 14 mm auf Estrich oder vorhandenen Fliesen verlegt werden soll.

Mit Elastilon erwartet Sie wenig bis keine Fugenbildung in der Heizperiode. Die Klebematte weist sehr gute Trittschalleigenschaften auf. Bitte beachten Sie: Die Holzverbindungen sollten exakt gearbeitet sein. Nachteil aus unserer Sicht: Bei der Matte handelt es sich um Kunststoff.

Ab einer Dielenstärke von 16 mm treffen Sie mit der schwimmenden Verlegung per CLING SYSTEM® die bessere Wahl.

Verlegung des Holzbodens auf Trockenestrich mit Schüttung

Zementplatten:

Auf Zementplatte ist nur eine schwimmende Verlegung von Holzdielen möglich, es sei denn Sie verwenden eine Entkopplungsunterlage mit Teilverklebung.

Lithotherm-System:

Eine Lithotherm-Formplatte verkörpert den Trockenestrich beispielsweise in Neubauten oder bei Altbausanierungen. Auf der Platte verlegen Sie Ihren neuen Holzboden vorzugsweise schwimmend mit dem CLING SYSTEM®. Mit Lattung ist auch eine Verschraubung der Dielen möglich.

OSB oder andere Holzplatten:

Das Kürzel „OSB“ steht für „oriented strand board“. Es handelt sich hierbei um eine Art Spanplatte, meist aus Kiefernholz. Auf OSB-Platten und anderen Holzplatten werden Massivholzdielen bevorzugt schwimmend per CLING SYSTEM® verlegt. Ein Verschrauben der Dielen ist ebenfalls möglich. Verkleben geht auf keinen Fall! Möchten Sie die Holzdielen verkleben, so müsste die Trägerplatte zweimal so dick sein wie der Holzboden selbst, damit sie trotz der Schubkräfte plan bleibt.

Holzweichfaser mit Schüttung:

Auf Holzweichfaser sind massive Holzdielen am besten schwimmend mit dem CLING SYSTEM® zu verlegen. Ein direktes Verschrauben funktioniert nicht. Mithilfe einer aufwendigen, tiefliegenden Kreuzlattung könnte dies jedoch durchgeführt werden.