Unser Holz wird durch ein von uns speziell entwickeltes Vakuum-Druckverfahren mit Hochtemperatur in einem Autoklaven, der Thermokammer, modifiziert. Das heißt, wir verändern das Holz in seinen Eigenschaften. Je nach künftigem Einsatzzweck erhitzen wir das Holz bei der Thermobehandlung unter hohem Dampfdruck auf eine Temperatur von 150° C bis zu 190° C, und zwar ohne Zusatz von Hilfsstoffen oder Chemie.

Dieser Vorgang des Feuchte-Wärme-Druck-Verfahrens (FWD) dauert mehrere Stunden, wobei das Holz auf ca. 5% Holzfeuchte trocknet. Unter dem Einfluss von Hitze und Feuchtigkeit verändert sich der Zellaufbau des Holzes derart, dass die Möglichkeit der späteren Wasseraufnahme (Quellen, Schwinden) entscheidend verringert wird. Nährstoffe im Holz werden dabei umgesetzt und bilden für Fäulnispilze und Insekten keine Nahrungsgrundlage mehr.

Thermoholz für den Innen- und Außenbereich

Unser Thermoholz können Sie für massive Holzfußböden im Innenbereich sowie für Terrassen, Fassaden oder Dachbedeckungen im Außenbereich verwenden. Gerne beraten wir Sie, welche Holzarten sich für welches Einsatzgebiet am besten eignen.

Die Thermoholzbehandlung führen wir zudem auch in Auftragsarbeit als Lohnthermobehandlung für holzverarbeitende Handwerksbetriebe wie Schreinereien und Zimmereien sowie für Industriebetriebe durch.